Hallo zusammen, heute gibt es mal etwas “neues” zum Thema LPR auf Windows Printserver.

Viele werden sich jetzt denken “Was zum Henker ist LPR?!?!?!?!”
Von daher werde ich jetzt einmal ein wenig weiter ausholen um die ganze Sache etwas näher zu erläutern und zu veranschaulichen.

Fangen wir an… ;)

Was hat das ganze mit einem Printserver/Druckserver zu tun?

Nun, was ein Printserver (zu deutsch Druckserver) ist dürfte dem interessierten doch bekannt sein.
Der Printserver nimmt Druckanfragen entgegen und leitet diese entsprechend an den angesprochenen Drucker weiter.
Dies hat den Vorteil, das die Drucker Ihren Spooler zentralisiert laufen haben und somit das Spooling auf entsprechenden Servern stattfinden kann und dadurch auch das Netzwerk unter umständen ein wenig schonen kann.

Wie sind denn in der Regel Netzwerkdrucker angebunden?

Heutzutage sind die Drucker in der Regel wohl alle bzw. fast alle über das TCP / IP Protokoll angebunden.
Aber es gibt eben auch das oben angesprochene LPR/LDP Protokoll das man einsetzen kann.

Doch was ist der Unterschied zwischen den beiden Druck Protokollen?

Nun, um es ganz kurz zu fassen…
TCP/IP “streamt” eigentlich den ganzen Druckjob bzw spoolt nur eine Seite während das LPR/LDP Protokoll den ganzen Printjob erst zum Printserver schickt, diesen dann komplett (je nach größe) spoolt und dann erst auf dem Drucker ausgibt.

Hier kann unter gewissen umständen ein enormer Zeitvorteil das Resultat sein.

Warum schreibe ich das ganze hier aber?

Nun, im Zuge meiner Tätigkeiten kahm die anfrage auf mich zu, mich um ein “Druckproblem” für das derzeit neu in der einführung stehende SAP zu kümmern.
SAP mag unter bestimmten umständen das regüläre in der Windows Welt bekannte TCP/IP Druckprotokoll nicht und will anscheinend definitiv das LPR/LPD (auch Berkley Printing System genannte) verwenden.
Wenn man vorher allerdings damit noch nichts zu tun hatte, entstehen hier ziemlich viele Fragezeichen vor dem geistigen Auge.
So bekommt man z.b. einen Screenshot eines “Betreuers” der statt der gewohnten IP Adresse des Druckers die IP Adresse des Printservers stehen hat.

Wer nun von dem ganzen “gedöhns” so noch nie etwas gehört hat, fragt sich nun, “Seid Ihr Gaga?!?!” “kann ja nicht gehen wenn die IP des Servers verwendet wird…”

Dies hat sich dann allerdings schnell geklärt in dem man dann selbst ein wenig recherchiert und herausfindet wie SAP mit LPR/LDP agiert.
Ich beschreibe daher jetzt einmal anhand eines Fiktiven Beispiels die Vorgehensweise um das ganze zu Implementieren und zum laufen zu bekommen.

Fangen wir an:)
Ausgangssituation:

  • Printserver = SRV-PR01 IP = 10.0.0.100
  • Netzwerkdrucker = IP 10.0.0.120 
  • Netzwerkdrucker Sharename = PRN4LPR01
  • Vorgegebene Printer Queue = PRNQ4SAP

Der Drucker ist bereits per TCP/IP Protokoll mit dem Server verbunden und funktioniert von jeder Workstation wie ein Netzwerkdrucker eben funktionieren sollte

Schritt 1:

Einen neuen Drucker auf dem Printserver installieren.
Hierzu benötigen wir eine wichtige Information,den Sharenamen des bereits installierten TCP/IP Druckers.
In unserem Fall ist das hier “PRN4LPR01″
So, wir haben alle Informationen und beginnen damit, einen neuen Drucker auf dem Server zu installieren.

Also wir wählen “Add new Printer” danach “local Printer” und beachten das KEINE automatische Suche des Druckers stattfinden soll.
Im nächsten Fenster wählen wir dann “Create a new port” und selektieren dort den Punkt “LPR Port”
Es geht nun ein kleineres Fenster auf in dem wir die möglichkeit haben, 2 Werte zu übergeben.
1. “Name or adress of Server providing lpd:” und 2. “Name of Printer or print queue on that server:”
Bei 1 tragen wir nun am besten den FQDN des Server’s ein um später im falle eines IP Adress change trotzdem zugreifen zu können.
Also hier in diesem Fall ist das SRV-PR01.<domainname> (z.b. SRV-PR01.contoso.com)
Bei 2 tragen wir nun den gewünschten  bzw. geforderten Queue Namen ein. In unserem Fall ist das: PRN4LPR01 da wir damit den freigegebenen TCP/IP Drucker ansprechen möchten.
Danach installieren wir den entsprechenden Druckertreiber und gehen weiter bis zur Eingabe des zu verwendenden Druckernamen.
Hier ist das dann PRNQ4SAP
Ich nutze absichtlich den bereits oben genannten Queue Namen um später einen Überblick zu behalten.
Nun ebenfalls eine wichtige Option die man beachten sollte ist:”Dont share this Printer” Dies ist absolut wichtig! Niemals den erstellen LPR/LPD Drucker freigeben.

So das war es auf der Server Seite.
Es sollte nun ein neuer Drucker erscheinen der auf den Namen “PRNQ4SAP” hört.

Schritt 2:

Clientseitige Einbindung des in Schritt 1 erstellten Druckers.
Hierzu ist es notwendig, die LPR Features zu aktivieren.
Diese sind per default nicht aktiviert bei der Installation von Windows XP[HowTo] Fix damaged WMI for SCCM. Read more ... » / Windows 7 / Windows 8Microsoft Surface Pro kommt. Read more ... ».
Hierzu gehen wir auf “Add/remove programs” und sagen dann “Enable windows features” und wählen dort in den Print and Document Service die beiden LPR und LDP Dienste.

Add LPR PrinterNach der Installation dieser beiden Dienste, sollten wir weitermachen :)
Auf dem Client (hier im Beispiel Windows 7 Enterprise) gehen wir genauso vor wie wenn wir einen regulären Drucker hinzufügen wollen.
Also, Add Priner –> Add a local Printer –> Create a new Port –> LPR
Danach werden wir wieder aufgefordert Name und Queue anzugeben.
In unserem Fall dann also bei “Name or Adress of server..: SRV-PR01.<domainname>
Bei “name of printer…” geben wir den zuvor festgelegten Druckernamen PRNQ4SAP ein.
Ich nutze hier den sogenannten Queue Namen um später auch zu wissen auf welcher Queue welcher Drucker verweist.

Anschließend wählen wir wie gewohnt den benötigten Druckertreiber aus und vergeben dann im Anschluss den endgültigen Druckernamen.

Eigentlich eine ganz normale Druckerinstallation :)
Zu beachten gilt aber auch hier… NICHT den Drucker Freigeben im Netzwerk!!!

Abschließend kann dann noch eine Testseite gedruckt werden was anzuraten ist um zu sehen ob der Drucker auch wirklich etwas ausgibt.
So das war es eigentlich auch schon.

Sollten fragen,Anregungen oder ähnliches aufkommen, einfach das Kontaktformular hier auf der Seite verwenden und ich werde mich dann entsprechend melden :)



mobile_120x90

MCITPSA

MCSA+M MCITPSA(Bald) Erfahrungen seit über 11 Jahren in der Administration und immer wieder "Heiß" auf neue Themen. MS Jünger durch und durch. Denkt ab und zu wie ein SCCM Server :)

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterGoogle PlusDelicious

Tagged on:             

2 thoughts on “Der einfache Weg zum LPR auf Windows Printserver

    • 05/02/2013 at 8:10 AM
      Permalink

      Hallo Peter,
      erstmal vielen Dank für Dein Feedback.

      Ja leider kein Powershell Beitrag aber der nächste Powershell Beitrag wird die tage fertig werden und dann wie “gewohnt” dann auf powershell3.tk veröffentlicht ;)

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


5 − = 1

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>